Horst Köhler wieder zum Bundespräsident gewählt

Horst Köhler konnte sich zum zweiten Mal gegen seine Konkurrentin Gesine Schwan durchsetzen. Wenn auch knapp, gewann Köhler schon im ersten Wahlgang mit 613 Stimmen. 613 Stimmen waren es auch, die er mindestens benötigt hätte, somit hat alles ganz genau gepasst.

Gesine Schwan erhielt 503 Stimmen, Peter Sodann von der Linkspartei 91 Stimmen. Während Köhler mit der Parteitreue seiner Wähler rechnen konnte, gab es im Lager von Gesine Schwan einige Überläufer. So verkündete die Grünen-Bundestagsabgeordnete Silke Stokar, dass sie ihre Stimme dem Amtsinhaber gegeben hat: „Ich bin seit Tagen überzeugt gewesen, dass ich im ersten Wahlgang Köhler wählen werde“, sagte sie der „Süddeutschen Zeitung“.
Insgesamt fehlten Schwan zehn Stimmen aus dem rot-grünen Lager.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.